Heute wurde im Nibelungen-Kurier ein Bericht über den Pedderschmer Markt e.V. und dessen Gründungsversammlung am 19.01.2016 veröffentlicht:

Tradition ist nicht das Hüten der Asche, sondern das Weiterreichen des Feuers

Beitragsbild22

„Pedderschmer Markt e.V.“ – Gründungsveranstaltung am 14. Januar 2016

BeitragsbildAls “Trauerspiel” und “Armutszeugnis” ist der Pfeddersheimer Markt im Jahr 2015 bezeichnet worden; als “sterbende Veranstaltung in ihren letzten Zügen”. Kritik am ausgefallenen Umzug, Spott über den alternativen Bollerwagenumzug, beißende Kommentare über den „Marktplatz“ und schlechte Presse rund ums Marktgeschehen waren der Lohn für all jene, die mit viel Engagement versucht haben, die Traditionsveranstaltung am Leben zu erhalten.

Kein besonders fairer Warnschuss, aber ein besonders lauter! Der Pfeddersheimer Markt braucht einen neuen Anstrich, er braucht neue Ideen, frischen Wind und vor allem braucht er Pfeddersheimer. Pfeddersheimer, die den Markt gestalten, die sich engagieren und ihrer Tradition ein Gesicht geben. Aber auch die Pfeddersheimer, die zur Eröffnung kommen, die am Straßenrand stehen und dem Umzug zuwinken, die zu den Vereinen und Winzern gehen; Pfeddersheimer, die das in Anspruch nehmen und genießen, was andere Pfeddersheimer anbieten.

Lebensfreude, Individualität und Lokalpatriotismus sind gefragt – gerade das sagt man den Pfeddersheimern doch immer nach. Denen die am liebsten nicht zu Worms gehören würden, die doch einst freie Reichsstadt waren.

Junge – und doch altbekannte – Gesichter haben sich zusammengefunden und möchten in anderen entfachen, wofür sie selbst brennen – für Tradition und Innovation, für Lebensfreude, Individualität und Lokalpatriotismus, für Pfeddersheim und den „Pedderschmer Markt“!

Als „Pedderschmer Markt e.V.“ werden sie gemeinsam mit allen Pfeddersheimern , die sich für den Pfedderheimer Markt und andere Traditionsveranstaltungen engagieren möchten, ein Konzept erarbeiten und umsetzen, das den größten Vorort der Nibelungenstadt in ein neues und doch traditionelles Licht rückt.

Das Rad soll nicht neu erfunden werden, man möchte es wieder zum Rollen bringen. Im wahrsten Sinne des Wortes soll der traditionelle Marktumzug wieder rollen. Aber auch die Ämter von Marktfraa und Winzerborsch sollen wieder besetzt und umfassend betreut werden. Das Konzept für einen funktionierenden „Marktplatz“ wird den Verein vor eine besondere Aufgabe stellen.

Offiziell aus der Wiege gehoben wird der „Pedderschmer Markt e.V.“ am Donnerstag, dem 14. Januar 2016, um 19 Uhr im Ratssaal der Pfeddersheimer Ortsverwaltung. Willkommen ist, wer sich den Pfeddersheimer Traditionen verbunden fühlt.!

Tradition ist nicht das Hüten der Asche, sondern das Weiterreichen des Feuers